Ein Aufenthalt im Languedoc-Roussillon ganz im Zeichen des Genusses

Ein Aufenthalt im Languedoc-Roussillon ganz im Zeichen des Genusses

Entdecken Sie im Languedoc-Roussillon die zahlreichen Vorzüge einer der touristisch am besten erschlossenen Regionen Frankreichs. Die gut erhaltene Küstenlandschaft, die von Tälern durchzogenen und hin und wieder sogar bergigen Landschaften sind Grund genug, das Languedoc-Roussillon, eine Region des Genusses, zu entdecken.

Seit 1979 führen Brigitte und Richard Solignac das INTER-HOTEL Le Neptune, ein 3-Sterne-Haus an der Küste des Languedoc im Badeort Carnon, in der Nähe von Montpellier. Dass dieses Hotelier-Ehepaar, das aus der Region stammt, dem Languedoc treu geblieben ist, liegt an seiner Lage „in der Nähe von Italien und Spanien, nah am Meer und auf dem Land“, aber vor allem an „der Sonne und dem Klima“ der Region, die eine bestimmte, für diese Mittelmeerregion typische Lebensart bedingen. Ein idealer Ort für ein Entspannungswochenende!

„Im Languedoc-Roussillon findet man alte Traditionen, die nach wie vor von den Menschen fortgeführt werden. Das liegt an einem gut erhaltenen Handwerk, aber auch an der großen Zahl der Fischereihäfen wie beispielsweise Sète, die von vergangenen Zeiten zeugen, in denen die Menschen vor allem vom Meer lebten“, erklären Brigitte und Richard Solignac.


Ein Aufenthalt an der Küste des Languedoc

Nutzen Sie Ihren Aufenthalt im Languedoc, um seine Küste voller Lagunen mit ihren langgezogenen Sandstränden zu entdecken, die von zahlreichen Seen durchzogen ist. Magisch und bezaubernd… Trotz seiner Stellung als für den Fremdenverkehr wichtigstes Departement der Region ist es dem Departement Hérault gelungen, seine Küstenlandschaft zu erhalten, die zu zwei Dritteln noch heute in ihrem ursprünglichen Zustand ist. Der zwischen Frontignan und Vic-La-Gardiole gelegene Strand von Aresquiers ist aufgrund seines reichen Ökosystems zum Naturschutzgebiet erklärt worden. Die starken Winde machen ihn zu einem besonders beliebten „Spot“ für Wassersport, insbesondere Kite-Surfing und Windsurfen.

Anschließend geht es nach Cap d’Agde, dem berühmten Badeort an der Küste. Tauchfans freuen sich auf den „Spot des Grandes Tables“. Hier finden sie die größten Unterwasserfelsen der Region vor. Der Ort ist wunderschön und beherbergt eine sehr reiche Flora und Fauna. Der Ferienort ist außerdem für das größte FKK-Zentrum Europas bekannt.

Verlassen Sie die Küste für einen Tag und machen Sie einen Ausflug nach Béziers in der Nähe von Villeneuve-les-Béziers, wo es die 9 Schleusen von Fonserannes am Canal du Midi zu entdecken gibt... Ein Spaziergang, bei dem Groß und Klein auf ihre Kosten kommen. Fahren Sie dann weiter nach Perpignan, das nur wenige Kilometer von Saleilles entfernt liegt. Perpignan trägt das Prädikat „Stadt der Kunst und der Geschichte“ (Ville d’art et d’histoire) und verfügt über einen großen Reichtum an Baudenkmälern und geschichtsträchtigen Orten wie den Palast der Könige von Mallorca, die Kathedrale, den Campo Santo, ...

Anschließend erreichen Sie Canet-en-Roussillon, einen Badeort, der Sie mit den ihn umgebenden Bergen an die Nähe zu den Pyrenäen erinnert. Zum Abschluss geht es dann noch nach Le Boulou, der letzten Etappe Ihrer Reise entlang der Küste des Languedoc und der letzten Stadt vor der spanischen Grenze.


Ein durch und durch vom Mittelmeer geprägtes Erbe

Während Ihres Aufenthalts im Languedoc-Roussillon wird Sie die Vielfalt der Landschaften immer wieder begeistern; die Heide ist jedoch die häufigste und typischste Vegetation dieser Mittelmeerregion. Entdecken Sie sie bei einem Besuch des Hinterlands von Montpellier, entlang der kantigen Schluchten des Departement Hérault mit ihren wunderschönen Spazierwegen, zum Beispiel in der Gemeinde Saint-Guilhem-le-Désert, einem der „schönsten Dörfer Frankreichs“ oder am Pont du Diable, der legendären ältesten romanischen Brücke Frankreichs.

Planen Sie Ihren Aufenthalt um eines der zahlreichen Votivfeste (Dorffeste), welche den ganzen Sommer über stattfinden, herum. Mauguio, Saint-Jean-de-Védas, Sommières, Fourques oder auch Aigues-Mortes sind Städte und Dörfer, in denen Sie den festlichen Charakter dieser „Stierveranstaltungen“ kennenlernen können, die an die benachbarte Camargue, aber auch an Spanien erinnern, dessen jahrhundertealter Einfluss mehrmals fast das Schicksal der Region bestimmt hätte. Hier ist es sich jedes Dorf schuldig, sein eigenes Fest zu feiern: Einige Tage lang können Sie die Vergnügungen von Abrivado (Stiertreiben), Bandido (Rückführung der Stiere auf die Weide), Toro-Piscine (Stierkampf mit Schwimmbecken) oder Stierlauf erleben... Dabei stehen immer Fröhlichkeit und gute Laune im Mittelpunkt!

Die typischste all dieser Feierlichkeiten ist aber mit Sicherheit die Feria von Nîmes, die sich im Laufe der Jahre einen internationalen Ruf erworben hat und bei der die ganze Stadt im Glanz der Stierkämpfe erstrahlt. Verpassen Sie bei Ihrem Stopp in der Stadt auf keinen Fall die zahlreichen römischen Ruinen: Die Arenen, in denen die Gemeinde das ganze Jahr über Festivals, Konzerte, Ton- und Lichtspiele veranstaltet, und den wunderschönen Jardin de la Fontaine aus dem 18. Jahrhundert, der die grüne Lunge der Stadt bildet. Der Pont du Gard etwa 50 Kilometer von Nîmes ist Zeuge dieser Zeit: Es handelt sich um das letzte Überbleibsel eines Netzes aus römischen Aquädukten, das ganz Nîmes überzog.

Montpellier wird Sie mit seiner Dynamik überraschen. Hier stehen moderne Konstruktionen mitten im historischen Viertel Ecusson. „Montpellier ist eine Studentenstadt, in der stets Feierlaune herrscht und in der das ganze Jahr über zahlreiche Konzerte und Festivals stattfinden.“ Brigitte und Richard Solignac erzählen von einer Stadt, in der es sich gut leben lässt und die der Zukunft zugewandt ist. Montpellier ist sich der Herausforderungen des steigenden Fremdenverkehrs bewusst und hat in Freizeitinfrastruktur investiert. So wurde beispielsweise der Freizeit- und Einkaufskomplex Odysséum geschaffen, in dem eine Bowling- und eine Kartbahn, eine Eishalle, aber auch ein riesiges Aquarium untergebracht sind.


Das Tor zum Land der Katharer

Setzen Sie Ihren Weg durch das Hinterland des Languedoc fort und entdecken Sie die ursprünglichen Landschaften der Cevennen, die noch heute tief in den lokalen Traditionen verwurzelt sind. Es ist das Land des Farnkrauts, der Pinien, aber vor allem der Kastanien, die im Herbst vor dem Feuer in einer Hütte verspeist werden.

Im Departement Aude dürfen Sie auf keinen Fall die mittelalterliche Stadt Carcassonne verpassen, deren Festungen sich in den Himmel heben und dem Besucher vom Glanz vergangener Zeiten berichten. Hier, am Tor zum Land der Katharer, finden Sie zahlreiche Museen, in denen die Geschichte des Mittelalters und der Ritter dargestellt ist. Auch Quillan lohnt den Weg. Seine Burg ist eine der wenigen Zeugnisse der Militärarchitektur des 14. und 15. Jahrhunderts. Architektur, Gastronomie und Tradition stehen im Mittelpunkt dieses kulturellen Mixes, in dem die verschiedenen Einflüsse dieser Region, die sich zum Meer hin öffnet, spürbar sind...

Zwischen Spanien und dem Mittelmeer gelegen scheint das Herz des Languedoc-Roussillon ständig hin und her gerissen... Aber, wie Richard Solignac es ausdrückt, „ein Besuch sagt mehr als tausend Worte“! Verlieren Sie also keine Zeit!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen Werbung anzeigen zu können, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, um eine Webanalyse vornehmen zu können, sowie um Teilen oder Weiterleiten an soziale Netzwerke zu ermöglichen. (Mehr)
OK

Sie werden es lieben, treu zu sein !

Die Accent-Karte belohntIhre Treue in den 550 Hotels unserer 4 Marken in ganz Europa.

Wir suchen die verfügbaren Preise.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.