Region Haute-Normandie: eine majestätische Küste

Region Haute-Normandie: eine majestätische Küste

Der Küstenstreifen der Haute-Normandie mit seinen berühmten Felsen besteht aus Landschaften mit Postkartencharakter. Aber es wäre ein Fehler, sich nur damit zu begnügen. Die Region birgt verborgene Schätze im Überfluss. Die aus der Region stammende Muriel Petit arbeitet seit 17 Jahren beim INTER-HOTEL La Cour Carrée in Eu bei Tréport.

„Es ist eine sehr schöne Region, mit ihren gewaltigen Felsen. Das Relief ist hier abrupter als in der Basse-Normandie, die hügeliger ist.” Wenn man von dieser Region spricht, denkt man in der Tat oft an die Felsen von Etretat. Die Sonnenuntergänge, welche von den Impressionisten in ihren Gemälden verewigt wurde, sind hier wirklich spektakulär. „Die kleinen Dörfer am Festland sind genauso typisch wie die Sonnenuntergänge. Man kann dort wunderbar in der Natur spazieren gehen, zum Beispiel im Wald von Eu, der über 9.000 Hektar groß ist.

Muriel Petit & Audrey Bordas


Unberührte Natur in der Somme-Bucht

„Die Somme-Bucht gehört unbestreitbar zu den schönsten Buchten der Welt. Sie ist für ihre ökologische Vielfalt bekannt und erstreckt sich im Süden bis zur Pointe du Hourdel und im Norden bis zur Pointe de Saint-Quentin-en-Tourmont. „Die Stand- und Zugvögel, die Schafe, die in der Bucht weiden und die Robben machen sie zu einem wirklich einzigartigen Ort”, fügt Muriel Petit hinzu. „Sobald die Sonne herauskommt, wissen die Touristen besonders unsere Strände zu schätzen. Für die Pariser ist dies ein idealer Ausflug um frische Luft zu schnappen, ohne allzu weit fahren zu müssen. In gut 2:30 Std. Autofahrt kann man dem Stress des Pariser Lebens entkommen.”

Bei einem manchmal recht starken Wellengang macht es den Kindern sehr viel Spaß im Meer zu baden. An zahlreichen Orten an der Küste, unter anderem bei Fécamp oder Dieppe, kann man Wassersportarten wie Segeln, Surfen oder Kitesurfen (eine Art Surfbrett, das von einem Lenkdrachen gezogen wird) ausüben. Die in Küstennähe gelegene mittelalterliche Stadt Honfleur und das für seine Kirchenfenster berühmte Dorf Beuzeville eignen sich perfekt, um die authentische Normandie kennenzulernen.

In Fécamp müssen sie unbedingt einen Stopp im Musée du Palais Bénédictine aus dem Jahr 1888 einlegen. Um Dieppe von oben zu betrachten und eine wundervolle Aussicht genießen, müssen Sie die Stufen zur Festung hinaufsteigen. Die Region mit ihren zahlreichen Grünflächen, die ein wenig an England erinnern, eignet sich auch ideal für den Golfsport.


Kulturerbe und Gastronomie

Bei einer Wanderung oder einem Fahrradausflug sollten Sie unbedingt eine Pause einlegen, um die Fische und Meeresfrüchte aus dem Meer zu probieren. Jakobsmuscheln nach Diepper Art oder Garnelen aus Fécamp sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den Speisekarten, die Ihnen hier vorgelegt werden.

Darüber hinaus ist die Normandie natürlich auch für die Kuhmilch bekannt, aus der Camembert hergestellt wird - ein Teil des Nationalstolzes der Franzosen. Und aus den Äpfeln wird feinster Apfelwein (Cidre) und Calvados-Schnaps hergestellt. „Rouen ist unbestritten ein Wunder der gotischen Architektur”, fügt Muriel Petit hinzu. Seine Kathedrale ist für ihre Schönheit berühmt, welche sich in Claude Monets Bilderreihe widerspiegelt, die heute im Musée d'Orsay in Paris zu bewundern ist. Man sollte sich auch unbedingt die Zeit nehmen, die Abteikirche Saint-Ouen oder den Justizpalast anzusehen - nur zwei von vielen anderen Sehenswürdigkeiten in der Nachbarstadt von Bois-Guillaume.

Le Havre, nach Marseille Frankreichs zweitgrößter Hafen, ist für diejenigen, die sich für die Nachkriegsarchitektur interessieren, mindestens genauso interessant. Die UNESCO hat das Stadtzentrum des übrigen im Jahr 2005 auf ihre Liste des „Weltkulturerbes” gesetzt. Lassen Sie sich auch nicht das André-Malraux-Museum entgehen, insbesondere dann nicht, wenn Sie den Impressionismus lieben.

In Evreux erwartet Sie das Bischofsviertel und die Kathedrale Notre-Dame, der Bischofssitz. In der Kathedrale finden sich die großen Architekturstile von Romanik bis Renaissance wieder. Das Kunst-, Geschichts- und Archäologiemuseum von Evreux zeigt mehrere Jahrhunderte Geschichte, angefangenen bei den gallo-romanischen Festungsruinen aus dem 3. Jahrhundert n. Chr.

Unweit von Evreux liegt Le Neubourg, eine Stadt, die Schauplatz mehrerer Kriege war und eine wichtige Rolle in der Geschichte der Normandie gespielt hat. „Unser Erbe und unsere Geschichte sind insbesondere für Touristen interessant, die sich für Authentizität und französische Geschichte begeistern. Der Mut der Wikinger, Wilhelms des Eroberers und der Amerikaner bei der Landung der Alliierten haben im Laufe der Zeit ein Land mit Charakter geschaffen.

Unbedingt (wieder)zu entdecken!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen Werbung anzeigen zu können, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, um eine Webanalyse vornehmen zu können, sowie um Teilen oder Weiterleiten an soziale Netzwerke zu ermöglichen. (Mehr)
OK

Sie werden es lieben, treu zu sein !

Die Accent-Karte belohntIhre Treue in den 550 Hotels unserer 4 Marken in ganz Europa.

Wir suchen die verfügbaren Preise.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.