Ein reiches Kulturerbe

Ein reiches Kulturerbe

Der Architekturreichtum der Region Centre spiegelt sich in seinen vielfältigen und zahlreichen Schlössern wieder. Die Region ist vor allem für das Loiretal bekannt, die größte UNESCO-Welterbe-Stätte Frankreichs. Es finden sich dort Städte von besonders großer kultureller Attraktivität. Das von Jeanne d'Arc befreite Orléans liegt vor den Toren des Loiretals. „Orléans ist eine Stadt, die man unbedingt entdecken sollte. Oder wiederentdecken, denn ihr Stadtzentrum hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Für Kunstinteressierte empfiehlt sich vor allem das Kunstmuseum (Musée des Beaux Arts)”, unterstreicht der Hotelier.

Was Events angeht, sind das Festival de Loire und das Jazzfestival ein absolutes Muss. Chartres mit seiner wunderbaren Kathedrale, die der Bildhauer Auguste Rodin gerne als „Akropolis Frankreichs” bezeichnete, ist von ausnehmender Schönheit. Die Stadt, die auch die Hauptstadt des Lichts und des Parfüms genannt wird, sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Bourges, die Hauptstadt der historischen Provinz Berry, bietet wundervolle Bürgerhäuser und Museen. Etwas weiter südlich in Le Poinçonnet nahe bei Châteauroux können Sie eine Gegend mit verstreuten Anwesen mit Charakter entdecken und auf den Spuren der Comtesse de Chabrillan wandeln.

Marc Langmann führt seit dem Jahr 2006 das INTER-HOTEL Les Cèdres, ein 3-Sterne-Hotel in Orléans. Er stellt Ihnen die Region Centre vor.

Weiter im Westen vervollständigt Tours mit seinen wunderschönen mittelalterlichen Gassen diesen unglaublichen historischen Parcours. Die Stadt trägt das Siegel „Ville d'art et d'histoire” und wird Sie mit der Architektur ihrer zahlreichen Denkmäler beeindrucken. Ihr Spitzname „Klein-Paris” zeugt vom reichen Architekturerbe der Stadt. Wie Tours ist auch „Blois von bekannten historischen Bauten geprägt und besitzt eine einzigartige Umwelt”, erklärt Marc Langmann. Das Königliche Schloss ist besonders bekannt, da es ein wahrhaftes Panorama der französischen Architektur im Laufe der Zeit zeigt. Blois besitzt auch faszinierende Bauten aus dem Mittelalter, wie die Fachwerkhäuser in der mittelalterlichen Altstadt oder das Palais Jacques Cœur. Beaugency ist ebenfalls eine geschichtsträchtige Stadt: die Kirche Saint-Etienne, die Maison Médiévale, der Uhrturm oder auch die Maison des Templiers sind dort absolut sehenswerte Monumente.

Die vor den Toren der Region Beauce gelegenen Städte Villebarou und Saint-Gervais-la-Forêt zeichnen sich ihrerseits durch eine ideale Lage aus, um das Departement Loir-et-Cher zu durchstreifen und die wundervollen Schlösser Chambord und Cheverny zu erkunden. In Bourges gibt es schließlich absolut sehenswerte Orte zu bewundern, wie zum Beispiel die Kathedrale Saint-Etienne, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Im Sumpfgebiet mitten in der Stadt, zu dem fast 130 Hektar von Bächen und Kanälen durchzogene Gärten gehören, können Sie sich perfekt erholen.


Zahlreiche Spuren des Mittelalters

Die Region Centre bietet ein reiches Kulturerbe zwischen Architektur und Legenden. Von mittelalterlichen Burgen über Landsitze und Palais aus der Renaissance bis hin zu römischen Ruinen ist hier für jeden etwas dabei. Die mittelalterlichen Spuren zeigen sich besonders deutlich in Montbazon in der Nähe von Tours, wo einer der ältesten mittelalterlichen Bergfriede steht.

Ganz in der Nähe können Sie Chambray-lès-Tours mit seiner Kirche Saint-Symphorien entdecken sowie das Schloss Cangé in Saint-Avertin, das am Standort einer alten Festung errichtet wurde. Bei einer kleinen Pause in Villandry können Sie dann das gleichnamige Schloss besuchen. Das von seinem Bergfried geprägte Montrichard ist eine mittelalterliche Stadt. Die Festung, von der nur noch eine Ruine geblieben ist, steht unter Denkmalschutz.

Genauso beeindruckend wie diese Stadt ist auch Loches mit seiner Cité royale. „Dieses Schmuckstück aus der französischen Renaissance wird als eine der schönsten befestigten Orte Frankreichs angesehen”, erzählt Marc Langmann.


Grüne Umgebung

Die Region Centre birgt unglaubliche Naturlandschaften: die Landschaft Beauce mit ihrem Ackerland so weit das Auge reicht, Le Perche, das für seine dichten Wälder bekannt ist und die Landschaft Sologne mit ihren stillen Weihern… Was Chinon angeht, so ist die Stadt der Weinbauort der Region.

Die Natur, die hier im Überfluss vorhanden ist, wird vor allem Jogger und Mountainbikefahrer mit ihrem satten Grün begeistern. Die Ufer der Loire, die zum UNESCO-Welterbe gehören, eignen sich ideal für Spaziergänge. „Sportbegeisterte können die Region bei einem Fahrradausflug entlang der Loire entdecken”, fügt Langmann hinzu.

Denn die 280 km Wege zwischen Sully-sur-Loire und Villandry eignen sich perfekt zum Radfahren oder für einen Spaziergang zu Fuß. Bei einem Spaziergang durch die Kleinstadt Anet bei Dreux können Sie zudem die Ufer der Eure und die Naturvielfalt der Region entdecken. Im Rahmen eines umfangreichen Programms wurden bereits 800 km gesicherte Wanderwege angelegt und markiert. Für Naturliebhaber ist ein Aufenthalt oder Urlaub in der Region also ein reines Vergnügen!

„Ich empfehle diese Region denjenigen, die ein erschwingliches Wochenende eine Stunde von Paris verbringen und dabei von ihrem Alltag abschalten möchten. Die Nähe zu den Schlössern der Loire ist ein absoluter Vorteil, der der Region ein wahres Tourismuspotenzial verleiht.”, schließt Marc Langmann.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen Werbung anzeigen zu können, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, um eine Webanalyse vornehmen zu können, sowie um Teilen oder Weiterleiten an soziale Netzwerke zu ermöglichen. (Mehr)
OK

Sie werden es lieben, treu zu sein !

Die Accent-Karte belohntIhre Treue in den 550 Hotels unserer 4 Marken in ganz Europa.

Wir suchen die verfügbaren Preise.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.